Hilfreiche Fragen:

Wichtig ist, dass du hier wirklich schonungslos ehrlich zu dir selbst bist!

  • Zuallererst frage dich: „Treffe ich diese Entscheidung aus Liebe oder Angst?“
  • Welche der Entscheidungsmöglichkeiten basiert (mehr) auf (Eigen-)Liebe, welche mehr auf Angst?
  • Falls du herausfindest, dass du die Entscheidung auf Basis einer Angst triffst: Was brauchst du jetzt/was kann dir jetzt dabei helfen von der Angst in die Liebe zu kommen?
  • Wenn du dich selbst ganz annehmen und lieben würdest, wie würdest du dich dann entscheiden?

Finde die Antwort deines Körpers/deines Unterbewusstseins:

Wenn du dich zwischen zwei oder mehreren Möglichkeiten zu einem bestimmten Thema jetzt immer noch nicht ausreichend Klarheit hast, lass deine innere Weisheit zu dir sprechen:

Nimm dir für jede Entscheidungsmöglichkeit je ein leeres Blatt Papier (am besten A4) und notiere darauf jeweil eine Entscheidungs-möglichkeit.

Drehe die Blätter um, so dass du nicht mehr siehst, was darauf steht.

Mische die Blätter durch, so dass du sicher nicht mehr weißt, was worauf steht.

Verteile die Blätter (mit der beschriebenen Seite nach unten)  auf dem Boden.

Stelle dich nun nacheinander mit beiden Beinen auf jedes Blatt (damit gehst du mit deinem Körperbewusstsein und deiner inneren Weisheit in Kontakt mit der jeweiligen Entscheidungsmöglichkeit). Achte bei jedem Blatt auf folgende Antworten, die du von dir bekommst:

Was verändert sich, wenn du hier stehst:

  • Wie fließt den Atem, wenn du hier stehst (ruhig, langsam, kurzatmig, flach, tief,…)
  • Wie stehst du hier (gut und fest, wackelig, zittrig, ruhig, unruhig,…), zieht es dich in eine bestimmte Richtung,…?
  • Stehst du gerne auf diesem Platz oder hast du das Gefühl, du möchtest da weg?
  • Was spürst du in deinem Körper (ist er leicht oder schwer, taucht irgendwo ein Druck oder Schmerz auf, …)
  • Wie fühlst du dich, wenn du hier stehst (wohl, unwohl, freudig, ängstlich, unruhig, begeistert, neutral, wütend, unterdrückt, weit, eng, offen, liebevoll, unterstützt, verlassen,…)

Achte auf alle Zeichen, Gefühle, Körperempfindungen – sie sind die Antwort für dich.

Wenn du alle Entscheidungsmöglichkeiten durch hast, drehe die Blätter um und schau, wo du dich am wohlsten gefühlt hast. Aber Achtung: das kann manchmal das Gegenteil von dem sein, was du vorher gedacht hast 🙂

Je wohler du dich auf einer Alternative gefühlt hast, desto stimmiger ist sie.